thmlogo
 
Zur Förderbandseitefoerderband_berlinlogo.jpg
Zum Archiv >  

Offene Zweierbeziehung

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Moderne Menschen klammern sich nicht an veraltete Lebensentwürfe, in denen die Institution Ehe und ein Wert wie Treue von Bedeutung sind. Nein, moderne Menschen leben in einer offenen Zweierbeziehung. So wie Antonia und ihr Mann. Genau genommen, lebt nur er in der offenen Zweierbeziehung. Antonia erleidet sie. Doch nachdem es ihr noch nicht einmal mit der Androhung von Selbstmordversuchen gelingt, ihren Gatten zur Monogamie zu bewegen, erweist sie sich als äußerst lernfähig: Eigene Wohnung, eigener Job, eigener Liebhaber. Jetzt findet Antonia Gefallen an der offenen Zweierbeziehung. Jetzt müsste der Ehemann zufrieden sein, möchte man meinen..

Komödie von Franca Rame und Dario Fo.

Premiere: 27.09.2013 | 19:30 Uhr

Weitere Termine:
28.9. | 03.10. | 04.10. | 05.10. | 19:30 Uhr
29.9. | 06.10. | 16:00 Uhr
Theater Neo
Musik & Kunstschule Havelland | 2. OG
Gartenstr. 31 | 14641 Nauen
EUR 14,-





Die Gottesanbeterin

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Llalla, Lina und Adela, drei Schewstern mit einem dunklen Geheimnis. Gut behütet und sicher verwahrt. Eine Geschichte vom Drang nach Freiheit in einem selbst erschaffenen Gefängnis, in ihrem Haus voller Mysterien.
Adela, die Jüngste der drei Schwestern, plant mit Hilfe ihres Verlobten Juan aus ihrem Leben auszubrechen - eine Flucht ohne Wiederkehr. Nach und nach schafft es Juan aber hinter das dunkle Geheimnis der Schwestern zu gelangen. Das Spiel beginnt.

Mit: Svea Lohde, Ronja Klatt, Sandra Tockhorn, Claudia Kandefer, Lia J. von Blarer, Philippe Eschenbrenner, Anna Sosnik, Cem Özcakir, Mihotaj Hadrysiewicz
Regie: Oliver De La Parra

Termine:
27.09.2013 | 28.09.2013 | 20:00 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte
Wallstr. 32 | 1079 Berlin
Reservierung: 030 - 280 419 66
EUR 8,- | EUR 6,-



Reigen

Mit Unterstüzung des Theaterhauses Berlin Mitte

Berlin 2013. Acht Menschen verschiedenster Herkunft. Unterschiedliche Sprachen. Unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen. Arm - reich; abhängig - unabhängig; glücklich - unglücklich; erfolgreich - gescheitert... Doch zu zweit und ohne Kleider sind sie alle gleich.

Auf Deutsch, Italienisch, Spanisch und Englisch (mit deutschen Übertiteln).

Mit: Vera Molitor, David Sanchez Clavo, Clara Gracia, Simon Hangartner, Marija Jancic, Dirk Sikorski, Cinzia Scotton, Vlad Chiriac.
Dramaturgie: Annekathrin Walther | Kostüm und Maske: Christiane Düver, Johanna Rosskamp
Regie: Poyraz Türkay

Premiere: Mittwoch, 25. September 2013 | 20:00 Uhr  

Weitere Termine:  
26. bis 28. September 2013 | 20:00 Uhr
Theaterforum Kreuzberg
Eisenbahnstr. 21 | 10999 Berlin
Reservierungen: 030 - 700 71 710
EUR 14,- | EUR 8,-




Öffentliche Probe: "Die Geschichte vom Soldaten"


Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Die literarische Grundlage der “Geschichte vom Soldaten“ stammt von Charles-Ferdinand Ramuz, einem waadtländischen Schriftsteller, und entstand im Jahre 1917.

Das Stück, von und mit Schülern aus Barcelona, wird zur Musik des rusisschen Komponisten Igor Strawinsky aufgeführt.

Termin:
Dienstag, 10. September 2013 | 19:00 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte | 003
Wallstr. 32  | 10179 Berlin
Eintritt frei







Parasiten von Marius von Mayenburg

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte                
 
Marius von Mayenburgs Parasiten erzählt von Verlogenheit und Lebensekel, Selbstmitleid und Zynismus. Mit ungeheurer Intensität zeigt er Angst und Wut, körperliche und seelische Gewalt und das Zusammenleben innerhalb von Beziehungen. Mit einer erniedrigenden und ästhetischen Sprache zeichnet er ein Lebensgefühl des Unbehagens.
 
Dem alten Multscher ist das Leben gerissen. Er ist am Steuer seines Autos eingeschlafen und hat Ringo zum Krüppel gefahren. Der sitzt vom eigentlichen Leben abgeschnitten im Rollstuhl, spricht nur noch mit seiner Freundin Betsi, die ihn pflegt. Sie machen sich das Leben zur Hölle. Er tyrannisiert sie mit seiner Behinderung, empfindet Lust an seinem Leiden, provoziert und macht sich lustig über die Schuldgefühle des alten Multscher, der sich von Ringo kommandieren und erniedrigen lässt. Sie erdrückt Ringo mit ihrer Fürsorge. Betsis schwangere Schwester Friderike droht mit Selbstmord, um die Aufmerksamkeit ihres Mannes Petrik zu gewinnen. Doch der verspottet sie, kümmert sich hingebungsvoll um seine Schlange. Friderikes Mutlosigkeit und ihr Hassgefühl wenden sich nach innen, gegen sich selbst und gegen das ungeborene Kind, "ein Parasit mit Armen und Beinen".

Mit: Klaas Frieder Fernkorn, Leonard Gebauer, Nadine Hösl, Astrid Schmidt, Nikolaj Wagner     
Musik: Nikolaj Wagner    
Grafik: Dirk Dassow
Regie: Günther Maschke
 
Premiere: Donnerstag, 12.09.2013 | 19:30 Uhr
 
Weitere Termine:
13.09.2013 | 19:30 Uhr
14.09.2013 | 19:30 Uhr
15.09.2013 | 19:30 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte
Wallstraße 32 | 10179 Berlin
Kartentelefon: 030 - 280 419 66
oder: 030 - 223 439 16 | guenthermaschke@web.de
EUR 8,- | EUR 5,-






Öffentliche Probe: "Abhängig"

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Eine Frau, ein Mann. Eine Beziehung.
Ist es Liebe, Abhängigkeit oder Festhalten?
Sie sind sich nah, zu nah. Doch sie trennen sich nicht.
Können sie nicht? Zwingen andere Gründe sie dazu, zusammen zu bleiben?
Eine Gratwanderung von Nähe und Distanz.
Die Unmöglichkeit zusammen zu sein und die Unfähigkeit, alleine zu sein.
Wer von den beiden wird sich lösen können? Ein intimes und fragiles Stück.

Produktion: Mime Minimale
Idee & Darstellung: Andrés Angulo & Selina Senti
Dauer: 10 Minuten

Premiere im November 2013 beim Festival Mimesis in Paris.


Termin:
16. September 2013 | 20 Uhr
Theaterhaus Berlin | 003
Wallstr. 32 | 10179 Berlin



















Die Braut, die sich traut

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Die Braut, naiv und zerbrechlich, wird von allen für ihren Auftritt beneidet: Endlich wird sie sich trauen. Endlich ist der Mann gefunden, der „JA“ zu einem gemeinsamen Lebensweg sagt. Und dann? Was erwartet die Braut nach der Hochzeit?
Egal wie steinig er auch sein wird, sie wird ihren Weg gehen. Entweder mit Ehemann oder, wenn es sein muss, ohne ihn: Die Braut findet den Weg zum Glück und zum selbst bestimmten Leben.

Zitate aus dem Stück:

Die Alibibraut: "Als ich dann begriffen hatte dass ich eine Alibibraut war und mein Mann eigentlich einen Mann hatte, der in der Einliegerwohnung lebt - war ich irritiert."

Die traumatisierte Braut: "Doch schlimmer waren die abartigen sexuellen Wünsche die mein Mann hatte. In der Hoffnung meine Ehe retten zu können fügte ich mich allem".

Von und mit: Ruhsar Aydogan.
Uraufgeführt im Theaterhaus Stuttgart in der Reihe "Made in Stuttgart - Typisch Türkisch?"


Termin:
Samstag, 21.09.2013 | 20:00 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte | 003
Wallstr. 32 | 1079 Berlin
Reservierungen: 030 - 280 419 66
EUR 14,- | EUR 11,-





Angst essen Seele auf

Mit Unterstüzung des Theaterhauses Berlin Mitte

Die Geschichte einer unmöglichen Liebe im Umfeld des alltäglichen Rassismus.

Fassbinders Stück bringt im exakten Wortsinn etwas sehr Exaktes auf den Punkt. „Angst essen Seele auf” ist sicherlich und vor allem eine Geschichte gegen den blühenden Rassismus – und insofern ist dieser fast 40 Jahre alte Text (leider) so aktuell wie 1974. Fassbinders extrem minimalistische Form der Dialoge fokussiert die Geschichte nicht nur auf das Wesentliche, das Konzentrat, das Eingemachte. Die Handlung zeigt, wie subjektive Befindlichkeit, Unzufriedenheit, Ängste gepaart mit einer erlernten, anerzogenen (deutschen) Tradition, die sich auf alles Fremde – Andere – Andersartige negativ bezieht, Projektionsflächen schafft, um diesem Negativen in den Projizierenden selbst einen personalen Ausdruck im anderen zu verschaffen: in der Konstruktion dessen, was man gemeinhin und gemeiner Weise (in diesem Fall und in dieser Geschichte) „Ausländer“ nennt.

Mit: Y Sa Lo, Gianni Meurer, Karin Seven, Leonie Charlotte Adam, Thomas Weppel, Erich Hollenstein, Emrah Akgün, Stephanie Charlotte Benner
Musik: Emrah Akgün | Kostüm: Jutta Röhl
Regie: Hans Hirschmüller
Society Players

Berliner Erstaufführung: 05. September 2013 | 20:00 Uhr

Weitere Termine:
06. bis 08. September 2013 | 20:00 Uhr
12. bis 14. September 2013 | 20:00 Uhr
07. bis 10. November 2013 | 20:00 Uhr
15. bis 17. November 2013 | 20:00 Uhr
11. bis 12. Dezember 2013 | 20:00 Uhr
14. Dezember 2013 | 20:00 Uhr
Ackerstadtpalast
Ackerstr. 169 | 10115 Berlin
Reservierungen: 030 - 4410009
karten@ackerstadtpalast.de
EUR 14,- | EUR 10,-






Öffentliche Probe: "Normal?!"

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Drei junge Menschen spielen Theater. Soweit ganz normal. Oder doch nicht? Alle drei Schauspieler leben mit einer Behinderung. Und grade das macht sowohl die Schauspieler als auch das Theater zu etwas ganz Besonderem.
Die Produktion „Normal?!“ ist eine Kollage aus Situationen, die einem Menschen mit Behinderung  jeden Tag passieren können. Welcher „normale“ Mensch weiß schon, wie es beim „LaGeSo-Amt“ (Landesamt für Gesundheit und Soziales) zugeht. Und doch entdeckt jeder erschreckend viele Parallelen zu seinem eigenen Alltag. Also doch alles ganz normal?!

Mit: Alexander Schwarz, Arvid Segebrecht, Marlon Reich
Theatergruppe AMA

Termin:
09. September 2013 | 17:30 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte
Wallstraße 32 | 10179 Berlin
Eintritt: frei








Der nötige Ernst

Mit Unterstüzung des Theaterhauses Berlin Mitte

Wo beginnt der Ernst des Lebens – und wo hat der Spaß ein Ende? Das Spree Ensemble hievt Oscar Wildes scharfzüngiges Meisterwerk „Bunbury“ in das Berlin der Jetztzeit und erzählt mit Mitteln der Komödie vom Zusammenwachsen wie Auseinanderfallen von Identität, Herkunft und Pose.
(Foto: Birgit Presser)

Mit: Judith Bourdillion, Hilde Haberland, Simon Baptist Mayer, Leonie Sattler, Daniel Schulz, Sophie Weikert
Regie: Claudia Maria Bauer

Öffentliche Probe: 05. September 2013 | 19:30 Uhr

Termine:
08. und 09. September 2013 | 19:30 Uhr
24. und 25. November 2013 | 19:30 Uhr
14. und 15. Dezember 2013 | 19:30 Uhr
Coupé Theater im Bürgeramt Wilmersdorf
Hohenzollerndamm 177 |
Reservierung: 0170 - 410 95 03
spree.ensemble.theater@gmail.com







FESTIWALLA 2013 - Jugendtheaterfestival

Vom 17. - 19. Oktober 2013 finden an verschiedenen Orten
Theater, Workshops, Performances und Diskussionen statt.
Mehr Infos und das Programm findet Ihr hier

ER KONTRA BASS - Preview Shows Vol.2

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Er steht blöd herum.
Er spielt sich in den Vordergrund.
Er macht sich lustig.
Er ist das Fundament, auf dem alles fußt.
Alles andere ist der Gegenpol.
Er ist am Schönen, Guten und Wahren ausgerichtet.
Er erzeugt einen unhörbaren Ton.
Er ist allein.
Er hat vier Saiten.  
Es ist schon beeindruckend.

Inspiriert von und frei nach Motiven von Patrick Süskind
Gefördert vom Kulturamt Neukölln

Von: Christian D. Fischer und Sven Carl Gusowski
Projektteam: Sarah Darge, Bendt Mørch Olsen, Antonio Perez Fernandez, Eckart Seilacher, Kumi Umamoto, Bernadette Weber
weristjack.de

Termine:
Donnerstag, 05.09.2013 | 19:00 Uhr
Sonntag, 08.09.2013 | 19:00 Uhr
Alter Roter Löwe Rein | Akustikzimmer
Richardstraße 31 | 12043 Berlin
Reservierung: karten@weristjack.de
Sonderpreis Preview Version: EUR 5,-





3. Hawler International Theater Festival

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Vom 7. bis zum 13. Oktober findet das dritte "Hawler International Theater Festival" in Erbil, Kurdistan/Irak statt.
Weitere Informationen: www.kulturauStausch.net

Auf dem Foto:
"The Earth And The Universe", Yase-e-Tamam Theater Group, Teheran/Iran







European Video Dance Heritage

Auftaktkonferenz des EU-Projektes European Video Dance Heritage vom 13. bis 15. November 2013 in Düsseldorf .

Die Konferenz mit Referentinnen und Referenten sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Europa richtet die Aufmerksamkeit auf das Kulturelle Erbe im Tanz, auf die Bewahrung und Sicherung in den Tanzarchiven wie auch die Sichtbarkeit dieses Schatzes im 21. Jahrhundert, in den TV-Medien und im Internet.
Anmeldungen zur Konferenz werden bis zum 10. Oktober erbeten unter: registration@evdhproject.eu


Krach im Hause Gott

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Vater Gott ist erzürnt. Er hat es satt zu sehen, wie die Menschen sich und ihren Planeten zerstören. Er will dem zuvorkommen und das Erdendasein beenden. Dazu beruft er eine Familiensitzung ein, um seinen Sohn, den hl. Geist und Satan in seine Pläne einzuweihen und auch um ihnen die Möglichkeit zu geben, für die Menschen zu sprechen. Doch die Diskussion gerät aus den Fugen. Die Kinder streiten, pubertieren und beschuldigen. Gott erinnert sich im Stillen, dass er doch einen wichtigen Fürsprecher vergessen hat - seine Frau, die Mutter! Ihm wird klar, was er da angerichtet hat.

Mit: André Flemming, Robert Frank, Julia Marlen Mahlke, Alexander Matakas, Corinne Thalmann
Bühne: Sylvain Faye     
Kostüm: Stefanie Gruber
Maske: Lilly Albishausen
Regie: Katja Proxauf

Termine:   
06.09. bis 08.09.2013 | 20:00 Uhr
Theaterforum Kreuzberg
Eisenbahnstr. 21 | 10999 Berlin
Kartentelefon: 030 - 700 71 710     
EUR 16,- | EUR 8,-






Paul und Paula - Rike Schubert

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

„Geh' zu ihr“, singt Paula, dargestellt von Puppenspielerin Rike Schubert, den Puhdys Hit, legt die Gitarre weg und beginnt zu erzählen: von ihrem eintönigen Leben, ihren zwei Kindern, die sie allein erzieht und ihrer Wohnung mit Ofenheizung. Sie träumt von einem besseren Leben und beschließt, einen älteren Verehrer zu heiraten, mit Datsche und Auto. Doch dann trifft sie Paul ...
Alle Figuren treten auf als Puppen, Stofftiere oder werden als Fotos an den Kühlschrank geklebt. Begleitet mit E-Gitarre, untermalt der bekannte Soundtrack die unglückliche Romanze. Rike Schubert erzählt die Liebesgeschichte des Ostens aus heutiger Sicht. Der Mix aus Theater, Livemusik und Puppenspiel ist eine unterhaltsame Reflexion über Liebe und Anpassung und dem Widerspruch von Ideal und Wirklichkeit.

Termine:
Freitag, 13.09.2013 | 20:00 Uhr
Theater im Treptower Park
Puschkinallee 16 a | 12435 Berlin
EUR 7,- | EUR 5,-

Montag, 16.9.2013 | 20:00 Uhr
20. Internationales Figurentheater Festival
Schloss vor Husum | Rittersaal
König-Friedrich V.-Allee | 25813 Husum
EUR 12,- bis EUR 24,-

Schattenwald - Theater Anu

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Die zweite Hälfte der Schattenwald Tour quer durch Deutschland hat begonnen!

Raus aus der Realität, hinein in die Märchenwelt, immer Wald einwärts schickt Theater Anu seine Besucher ins Abenteuer. Theater Anu katapultiert die Grimm`schen Märchen zurück an den ursprünglichen Ort des Geschehens: Den nächtlichen Wald. In Gruppen à max. 50 Personen und mit einer Laterne bestückt erfährt der Besucher mit allen Sinnen den Wald als ungesichertes Terrain, als magischen Ort an dem Geister und Faune spuken und als Ort, wo der Mensch den Göttern nahe ist.

Den Tourplan findet ihr hier.






Im Inneren der Farben - von Nebel Brutal

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Der neuste Streich von Nebel Brutal ist eine Apokalyptische Wortschlacht. Ein Gemetzel. Eine Reinigung. Eine Geburt.

... Was passiert, wenn man seinen Körper verlässt und nur noch die Seele spricht?Sind es dann nicht im Endeffekt bloß nur noch Farben, die ineinander laufen und sich mischen und mischen und mischen.Ausgangspunkt der Arbeit ist eine Zeremonie, wie sie die Nachfahren der Sklaven aus Afrika heute noch in Marokko betreiben, um böse Geister im Inneren zu vertreiben. Sie sind auf der Suche nach der Mitte in sich.Wir fragen uns, wo ist die Mitte in mir und wo ist sie hin? Und so begeben wir uns mit Euch auf eine Reise ins Innere, wo durch die Erschöpfung des Körpers eine Befreiung im Kopf entsteht und das schwimmen der Seele, der Worte, der ungefilterten Gefühle als Hoffnung der Veränderung zu begreifen ist.
"Vom Inneren der Farben" ist eine Zeremonie ins ungewisse Neuland.

Mit: Anna Lanfer, Marc C Behrens, Lisa Conrad, Christian Wagner und Till-Jan Meinen, Franz Scharmann (Bühnenbild), Ida Scharmann (Kostüm), Siyavash Ghassemzadehghan (Video)
Text und Regie: Björn Zahn

Premiere: Freitag, 30. August 2013 | 20 Uhr

Weitere Termine:
Samstag, 31. August 2013 | 20 Uhr
Sonntag, 01. September 2013 | 20 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte
Wallstr. 32 | 10179 Berlin
Kartentelefon: 030 - 280 419 66
oder über: nebelbrutal@googlemail.com
EUR 10,- | EUR 8,-




Shuffle - La Familia Collective

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Im Rahmen von "Tanz im August" bietet die Berlin Diagonale für Fachbesucher/-innen zwei Touren durch die Szene der freien darstellenden Künste Berlins an. Das Theaterhaus Berlin präsentiert:

"Shuffle" von La Familia Collective
Probenbesuch und Künstlergespräch mit Clara Gracia, Asayo Hisai, Verena Kutschera und Natasha Siess.

Termin:
Donnerstag, 29. August 2013
Theaterhaus Berlin Mitte
Wallstr. 32 | 10179 Berlin







Ossia - shantihtown construction

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Die charakteristische Interaktion mit Behörden und Nachbarn im Verlauf der staatl. Überwachung („integrale Gänge“) wird erzählt, über den Topos der "Stadt", als das Verhältnis von Kultur und Gedächtnis in seinen Kontexten.

Die Darstellbarkeit von biographischen Daten in der Semiotik des Theaters der Avantgarde hat Gabily durch progressive Methodologien revolutioniert, die performativ rezipiert werden sollen. Biographie in der Darstellung als „ Stück im Stück “, als " lecture performance " etc. Als Kommunikation von SchauspielerIn, Bühnenbild, Text und Musik, Licht und Projektion, werden die diskursiven Elemente der performativen Medien in Bezug gesetzt.

Termin:
Mittwoch, 31. August 2013 | 20:00 Uhr
Schillerpalais
Schillerpromenade 4 | 12049 Berlin
vorbestellung: chiwawa@gmx.net
EUR 8,- | EUR 5,-




Freie Szene Berlin stärken

Parallel zu den Haushaltsberatungen für den Doppelhaushalt 2014/15 wird in diesem Herbst eine Kampagne der Koalition der Freien Szene Berlin stattfinden.
Hauptziel ist es, die Abgeordneten im Parlament zu ermutigen, gegen den Haushaltsentwurf  des Senats zu stimmen, der keine weiteren Mittel für die Künste in freien Produktionsstrukturen vorsieht. Vor allem aber geht es darum, die Berliner Kulturlandschaft zukunftsfähig zu gestalten.

Damit die Kampagne breit und sichtbar wird, sind alle VertreterInnen der Freien Szene Berlins zu verschiedenen orchestrierten Aktionen eingeaden, die auf Wiedererkennbarkeit und Vernetzung abzielen. Die Koalition der Freien Szene bittet auch Spielstätten und Produktionsbüros, Informationen über die Kampagne an ihre KünstlerInnen/ PartnerInnen weiterzuleiten, damit die Streuung möglichst breit wird. Die Kampagne, die von vielen Institutionen und dem Rat für die Künste unterstützt wird, findet vom 23.08 - 28.09.2013 statt . Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich ihr zu beteiligen. Mehr dazu kann im Kampagnenbrief des Sprechers der Koalition nachgelesen werden.

Und noch ein Hinweis: heute abend, den 22. August, wird die Koalition der Freien Szene um 19:30 Uhr in der Abendschau des RBB und um 21:45 Uhr in RBB Aktuell vertreten sein.





Mehr zur Kampagne und den Terminen.
Zum Kampagnenbrief der Koalition.
Logo und Slogan zum Download.













Summer's End im Theaterhaus Berlin

Am 21. September feiert das Theaterhaus Berlin "Summer´s End".
Von 16:00 bis 18:00 Uhr gibt es Workshops, ab 18:00 Uhr Aufführungen für Gross und Klein, ab 22:00 Uhr Film, Konzert und Party. Künstler aus unterschiedlichen Bereichen präsentieren ihre im Theaterhaus geprobten Stücke.

Der Eintritt ist  frei, die Künstler freuen sich über Spenden.


16:00 - 18:00 Uhr Workshops


POWER OF IMAGINATION, Sasha Pavic
max. 20 Personen

ELTERN-KIND-THEATERWORKSHOP, Damien Poinsard
Sprache: Deutsch und Französisch
max. 14 Personen (7 Paare)

PANTOMIME WORKSHOP, Duo Desolato
max. 10 Personen

INTRODUCTION WORKSHOP, L A B / Laboratory Actors Berlin
Sprache: Englisch
max. 10 Personen

Anmeldung für die Workshops:
in der Rezeption oder über presse@THBM.de


18:00 - 22:00 Uhr Performances

COLLECTORS´CHOICE – “Leer und dann mehr+mehr+mehr“
Duo Desolato – “Tom & Jerry” (auch für Kinder)
Gruppe Cristina Elias – “phonetic fragments of one (self)”
Kei Minoura - "Nullsummenspiel"
La Familia Collective – “Shuffle”, "AFSCHRIFT:ABSOLUT"
Lunaelartro Theater – “Mimi und Gaston” (auch für Kinder)
Madame PIFFPAFF - Französische Chansons
Oliver De La Parra & Mauri Ensemble – “Die Gottesanbeterin”
Pierre Filliez – “Die Nachtigall des Königs” (auch für Kinder)
Platypus Theater – “The Blood Knot”
Theatergruppe AMA – “Die Drei A, Theater nach Kundenwunsch”
weristjack – “neukölln am meer”
das rote Holzpferd Mr. Ed
und viele andere


18:00 - 22:00 Uhr Filme

"Nein | Nei"
Schauspiel von Jörg-Michael Koerbl, Video Teresa Iten 2013, 11 Min.
Aktionstheater der Neinbande, Produktion Tone Avenstroup

"Flugsand"
Tanzfilm von Jessica Kammerer und Alexi Papadopolous, 5 Min.

"The Kitchen Sink Drama"
Film von Bendt Mørch Olsen, weristjack, 13 Min.


22:00 Uhr Berlin Preview

"The Big Underwear Social Tour"
Film von Ralf Schauwacker, 2013, 80 Min.
Trailer | Fernsehbeitrag, Radio Bremen TV | Podcast, Nordwestradio


ab 23:00 Uhr Konzert und Party

Mit: Mrs. Noa



Wir danken:
ULA Berlin | Hashi Kitchen










All The Pretty Girls von Ncube

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

All The Pretty Girls is set in Rostock, in 1979. It’s the story of 5 prisoners and the eventual torture they suffer at the hands of a monkey, a snake and a dog, before being drowned.
It’s a black comedy; with similarities to Monty Python and dollops of sincere sentimentalism that harks back to playwrights like Chekov.

„All The Pretty Girls“ ist ein Stück des in Südafrika geborenen Schriftstellers David Ncube, das sich den manchmal sogar humorvollen Kräften widmet, die wir Menschen noch unter den widrigsten Umständen freizusetzen imstande sind. Das englischsprachige Stück erzählt die Geschichte von vier Häftlingen, die 1979 in einem Rostocker Gefängnis einsitzen und Folter über sich ergehen lassen müssen, ohne dabei ihren Sinn für Humor zu verlieren

In englischer Sprache.

Mit: Kaya Marie Moeller, Djuneid Dulloo, Marton Peter Nagy, Nadine Rosemann, Anna Ortmann

(Foto: Alexia Pereira)

Termine:
Samstag, 17. und Sonntag, 18. August 2013 | 19:30 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte | 003
Wallstr. 32 | 10179 Berlin
Kartentelefon: 030 - 280 419 66
EUR 10,- | EUR 7,-






Die Komödie der Irrungen von William Shakespeare

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

"Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?"
Vertauschte Zwillingspaare, fehlgeleitete Briefe, brutale Schuldeneintreiber und falsche Männer in falschen Betten falscher Frauen – verkehrte Welt!

ShakespeareundPartner: Rike Joeinig, Jillian Anthony, Sebastian Bischoff, Andreas Erfurth, Dierk Prawdzik, Kai Frederic Schrickel, Ulrike Eisenreich (Kostüme), Susanne Füller (Bühne)
Regie: Kenneth Philip George


Termine:
16. | 18. August 2013 | 20:00 Uhr
Samstag, 17. August 2013 | 22:00 Uhr
Ruine der Franziskaner - Klosterkirche
Klosterstraße 73 a | 10179 Berlin
Kartentelefon: 00331 - 23 70 334
EUR 16,- | EUR 12,-
















The Importance of Being Earnest

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Premiered in 1895, Oscar Wilde's "The Importance of Being Earnest" play wittily portraits the decadent life of Victorian aristocracy – where “the truth is rarely pure and never simple” (Wilde).

Algernon Moncrieff, a handsome bachelor who enjoys the pleasures of an extravagant life, has invented a poor, invalid friend, Mr Bunbury, whom he uses as an excuse to escape family duties in London. His fellow, Jack Worthing, who lives in the country plays a similar game using the name of Ernest. Confusion reaches its peak when both men pretend to be E(a)rnest in order to please the women they love. The two ladies have always dreamed to be married to a man of that name and would do everything to make it happen.

To which lengths would they go? Who will get the real Ernest – if there is one, and what does a handbag have to do with it all?


Termine:
Freitag, 16.08.2013 | 20:00 Uhr
Sonntag, 18.08.2013 | 16:00 Uhr
Kiki Sol Bar
Lindower Str. 12 | 13347 Berlin
Reservierungen: beds.ticket@gmail.com
EUR 7,- | EUR 4,-






Pressemitteilung des LAFT Berlin zum Haushaltsentwurf 2014/15

Die vollständige Erklärung flindet ihr hier

Performing Arts Programm 2013

Das Performing Arts Programm 2013 bietet zwei besondere Angebote an.

Das Mentoring-Programm richtet sich an AnfängerInnen jeden Alters, die ihren Einstieg in die freien darstellenden Künste Berlins planen. Pro Jahrgang werden in den kommenden Jahren jeweils 10 Mentees von der Erfahrung ihrer MentorInnen – u.a. Repräsentanten etablierter freier Berliner Spielstätten und Institutionen – profitieren, die sie in Einzelcoachings intensiv begleiten und betreuen.
Bewerbungsfrist: 10. September 2013

Der Marketingwettbewerb sucht nach außergewöhnlichste Kommunikations- und Marketingkonzepten. Die drei besten Konzepte werden in drei Runden von einer unabhängigen Jury und in einer öffentlichen Online-Abstimmung ausgewählt und erhalten für die Umsetzung ihres Kommunikationskonzepts Preisgelder in Höhe von 10.000 €, 6.000 € und 4.000 €.
Bewerbungsfrist: 15. September 2013

Infos zur Eröffnung der Beratungsstelle und Informationsveranstaltung
am 12. September 2013 findet ihr hier

Mitgliederversammlung - Bund der Szenografen

Leider hat sich nach dem Umsatzsteueraufruf vom Herbst 2012 trotz des mittlerweile verabschiedeten Jahressteuergesetzes nichts an der Situation verbessert. Die ganze Berufsgruppe der Bühnen- und Kostümbildner befinden sich in einer finanziellen, sozialen, aber auch in ihrem künstlerischen Ansehen gefährdeten Situation. Politik und Presse brauchen einen Ansprechpartner, und zwar einen, der legitimiert ist, für die Berufsgruppe der Bühnen- und Kostümbildner das Wort zu ergreifen. Momentan ist das noch nicht gegeben.
Deshalb lädt der Bund der Szenografen alle Interessierten zur Mitgliederversammlung am 7. September ein.

Wer bereits einen Mitgliedsantrag ausgefüllt, aber trotzdem noch keine Einladung erhalten hat: Bitte trotzdem kommen. Wegen der Ferienzeit konnten nicht alle eingegangenen Anträge sofort bearbeitet werden.
Für Anfang September plant der Bund der Szenografen die Protestaktion "Auftauchen und Szene zeigen!".

Termin:
07. September 2013 | 14:00 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte
Wallstr. 32 | 10179 Berlin




Sex - ein Solo

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Eine Comedy-Kabarett-Musik-Theater-Show.

Sue Solo widmet sich dem Sex. Aus ganzem Herzen, mit großer (Wiss-) Begierde, aus rein wissenschaftlichem, aber auch ganz privatem Interesse. Dabei stehen ihr diverse Alter Egos wie das wissensdurstige Dr. Schmittchen, die abgebrühte Allwissende, flammende Feministinnen und neugierige Naive bei bzw. im Wege. Sie kämpft sich ihren Weg durch den Dschungel der wild wuchernden Mythen und Glaubenssätze, der tiefen Erkenntnisse und heißen Erfahrungen, lässt (vermeintlich) persönliche Erlebnisse Revue passieren, reflektiert über Aufklärungsunterricht sowie psychologische Historie und testet den Einsatz diverser Requisiten vor Augen des schwitzenden Publikums. Dabei ist es ihr nicht zu peinlich, sich in Grund und Boden zu schämen, bis die Neugierde sie wiederum von Neuem packt und sie bereit ist, sich dem feuchten aufregenden Sumpf der Triebe mit ganzer Inbrunst erneut zu widmen.  
 
Termine:
Freitag, 02. August 2013 | 20:00 Uhr
Fincan | Altenbrakerstr. 26 | 12051 Berlin
Samstag, 10. August 2013 | 20.30 Uhr
KussKuss | Nogatstr. 30 | 12051 Berlin
Spende:  3 - 8 Euro




Kinder der Sonne - nach Maxim Gorki

Mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte

Die ohne Nähe sind immer die Anderen.
Das Haus des Wissenschaftlers Pavel Protassow und seiner Frau Jelena ist Treffpunkt für eine illustre Gesellschaft: die Malerin Waginowa, die reiche Witwe Melanija, ihr Bruder der Tierarzt Boris Tschepurnoi, Lisa (Protassows Schwester), die über seherische Fähigkeiten zu verfügen scheint, Antonowna, die Bedienstete des Hauses sowie der geschäftstüchtige Nachbar Nasar. Sie alle suchen den eigentlichen Sinn im Leben, sind dabei aber nicht in der Lage sich nahe zu kommen. Ihr Unglück, ihr Egoismus, ihre Neurosen machen sie zu tragischen aber auch zutiefst komischen Figuren. Die inneren Konflikte im Hause Protassow werden gespiegelt durch die Revolte, die auf der Straße stattfindet und dann soll auch noch die Cholera ausgebrochen sein...

Gorki schrieb Kinder der Sonne 1905 zu einer Zeit als er wegen der Teilnahme an Protesten gegen das militante Vorgehen der Regierung inhaftiert war.

Regie: Petra Niermeier


Termine:
03. und 04. August 2013 | 20:00 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte | 003
Wallstr. 32 Haus C | 10179 Berlin
Kartentelefon: 030 – 280 419 66
oder TheKASonne@gmail.com
EUR 10,- | EUR 8,-