thmlogo
 
Zur Förderbandseitefoerderband_berlinlogo.jpg
Zum Archiv >  

Biberpelzen - nach Gehard Hauptmannn

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Frau Wolff will ihren Töchtern ein anderes Leben ermöglichen und braucht dafür dringend Geld. Gemeinsam mit ihrem  Mann bessert sie die kargen Einkünfte durch Wilderei und Diebstahl auf. Die Ermittlung der Diebstähle durch den preußischen Baron von Wehrhahn endet im Grotesken.

Die Ratten fordern ihr Publikum heraus mit „Biberpelzen“, einer ins Absurde übersteigerten Komödie, nach Gerhart Hauptmann. Die schrille Darbietung und das Tempo, das im Verlauf des Stückes aufgenommen wird, sind atemberaubend und erhellend zugleich.

Darsteller: Christa,  Hermann, Kristin, Herb, Ike, Ulli, Jan, Peter, H.-Christian, Paul, Heinz, Anne-Ly, Florian, Uta
Regie: Uta Kala

Termin:
12. Mai 2013 | 20 Uhr
Supamolly
Jessner Str.41 | 10247 Berlin
Kartentelefon: 030 - 29 00 72 94







Bund der Szenografen


Bund der Szenografen

Termin:
Samstag, 22. Juni 2013 um 15 Uhr in der TU Berlin
Wichtige News vom Bund der Szenografen findet ihr hier




Aufruf zur Unterstützung des ATZE - Musiktheaters

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Bekannte des ATZE Musiktheaters,
wir befinden uns in einer äußerst brisanten Situation und sind deshalb auf die Mithilfe eines jeden Einzelnen von Ihnen angewiesen:
               Aktuelle Situation:
•             Bezirksamt Mitte von Berlin verlängert den Mietvertrag mit dem ATZE
              Musiktheater nicht
•             Vertrag endet zum 30. Juni 2014
•             Damit haben wir definitiv keine Spielstätte mehr.

              Wir fordern vom Bezirk:
•             Vertragsverlängerung bis mindestens Ende 2015
•             klares Bekenntnis, ATZE definitiv am bisherigen Standort halten
               zu wollen
•             Zusicherung bis spätestens 15. Mai 2013
              Jetzt helfen und gemeinsam retten durch:
•             Die Unterzeichnung der Online-Petition:


F 63.9 - Ballett von Alexey Kononov

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

„F 63.9“ ist der Schlüsselcode für „Liebe“ im Krankheitsregister der WHO. „Liebe“ wird darin unter dem Punkt „Abnorme Gewohnheit und Störung der Impulskontrolle, nicht näher bezeichnet“ als behandlungsbedürftige Krankheit eingestuft. Inspiriert von dem psychoanalytischen Konflikt zwischen Körper und Seele, zwischen Bewusstem und Unbewusstem, greift Kononov diese aktuelle Krankheitszuschreibung auf und fragt nach dem Zusammenhang zum Konflikt der Geschlechter, wie ihn beispielsweise Phaedra im antiken Mythos erfahren hat.

Choreografie, Inszenierung, Bühnenbild: Alexey Kononov
Musik: Alfred Schnittke
Kostüme: Alexey Sorokin
Tanz: Agnieszka Jacym, John Jairo Svensson
Fotograph: Ivan Kap

Termin:
Freitag, 10.Mai und Samstag, 11.Mai 2013 | 19:30 Uhr
temporaere theater in den UferHallen
Uferstr. 8 -11, 13357
EUR 15,- | EUR 10,-










Neues aus dem LAFT Berlin

Expertentag SPECIAL:
KritikerInnen und die freien darstellenden Künste

Termin:
4. Juni 2013 | 17 Uhr (offene Runde ab 18 Uhr)
Theaterhaus Mitte | Wallstraße 32 | 10179 Berlin






"Timebank" - Grotest Maru

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Wenn sich bei Theaterfestivals auf der ganzen Welt Menschen auf Stadtplätzen versammeln, tauchen Grotest Maru häufig an Hausfassaden auf oder kommen unvermittelt aus der Tiefe des Raums zwischen den Zuschauern. Auf dem Oberdeck der John Franklin bleibt ihnen mit ihrem Stück „Timebank“ keine Gelegenheit, zunächst unbeobachtet Position zu beziehen, was einen Reiz dieser Aufführung ausmacht.

Wer am Ufer oder auf einer Brücke die Vorbeifahrt der Performance von Grotest Maru auf der John Franklin erleben möchte, kann sich grob an folgendem Zeitplan orientieren, der besonders wegen der Wartezeiten an der Mühlendammschleuse auch gerne einmal um zehn Minuten schwanken kann.

Termin:
Samstag, 27. April 2013 | 17:00 - 19:00 Uhr
Radialsystem V
Holzmarktstr. 33 | 10243 Berlin





Superheroes - nie waren Helden nötiger!

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Übermenschliche Kräfte haben, das Böse besiegen, ein echter Held sein! Wer würde das nicht manchmal gerne? Doch selbst ein Superheld hat Probleme: verrückte Fans, neidische Freunde und der Superschurke steht auch schon bereit...
Comic-Action mit den Unverhofften.

Termine:
jeden letzten Donnerstag im Monat | 20 Uhr
Bühnenerausch
Erich-Weinert-Str. 27 | 10439 Berlin
EUR 10,- | EUR 8,-








PLOP! - Compagnie Molisetti

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Erzählt die Geschichte von einem Musiker und einer zarten Gestalt, die sich auf einer Bühne unvermutet treffen.
Sie schauen sich an, lauschen, lauern, lächeln, nähern sich vorsichtig an... Langsam entdecken sie den anderen und zugleich sich selbst. Das ist ein Grund zu feiern.  
Ein Theaterstück mit Musik und Bewegung, Humor und Leichtigkeit und mit diesem gewissen Etwas, dass das Ganze noch spannender macht. Für die ganze Familie und junge Zuschauer (3 - 7).

Es spielen: Isabelle Molina und Laurence Barbasetti
Compagnie Molisetti

Premiere: 20. und 21 April 2013 | 15:00 Uhr

SCHAUBUDE BERLIN
Greifswalderstr 81-84 | 10 405 Berlin
Kartentelefon: 030 -  424 43 14





Berliner Projektförderung 2014

Eine Infoveranstaltung für privatwirtschaftlich organisierte Theater und Tanzgruppen.

Termin:
30. Mai 2013 | 12 -14 Uhr
Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten | Großer Saal
Brunnenstr. 188-190 | 10119 Berlin


Voices - Eine Benefizveranstaltung für Gaza

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Das Programm enthält unter anderem Gedichte des weltbekannten palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish und der jüdischen Schriftstellerin Lea Goldberg, Lieder von Fairuz und Billie Holliday, traditionelle arabische und jüdische Musik, sowie eigene Kompositionen der teilnehmenden KünstlerInnen. Am Ende der Veranstaltung ist das Publikum herzlich zu einer offenen Gesprächsrunde eingeladen.

Der Erlös der Benefizveranstaltung von VOICES geht an die sozialmedizinische Hilfsorganisation medico international.

Termin:
Dienstag, 23.04.2013 | 20 Uhr
Gotischer Saal
Schmiedehof 17 | 10965 Berlin
Eintritt frei, Spenden erbeten






Irakisches Theatertreffen

BAGDAD - ERBIL – BERLIN
Theaterhaus in Zusammenarbeit mit dem TAK und „kulturaustausch.net“

Nachdem am Dienstag die deutsche Inszenierung  von „Bernarda Albas Haus“  beim „Bagdad International Experimental Theatre Forum Festival“  mit dem Preis für die beste Aufführung ausgezeichnet wurde ( weitere Infos: hier ) sind nun in Berlin zwei Gastspiele aus dem Irak zu sehen.
Sie zeigen zeitgenössische Inszenierungen aus Bagdad und Erbil,  die sich gesellschaftskritischen Themen widmen:

„Frauenmelodie“ von Mithal Al-Tameemi, Gastspiel des renommierten Mohtaraf Theaters Bagdad stellt die von Freiheitsentzug und Gewalt bedrohte  Situation irakischer Frauen ins Zentrum. Die Inszenierung gehört zu den am meisten beachteten Inszenierungen dieses Jahres im Irak. Der junge Regisseur Sinan Al-Azzawi ist derzeit auf Einladung des Auswärtigen Amtes Gast beim Besucherprogramm des Theatertreffens. Er wird vor Beginn der Vorstellung seine Inszenierung  erläutern.
In „Tagebuch eines Kämpfers“ erzählt Regisseur Hewa Suaad Al-Hamawandi, der  Leiter des über die Grenzen hinaus bekannten Theaterfestivals in Erbil die Geschichte eines verarmten Alten, der für seinen Widerstandskampf gegen Saddam Hussein auf eine Rentenentschädigung durch die neue Regierung hofft- umsonst.

Die ursprünglich geplante Aufführung des Stückes „Wächter des zerbrochenen Stuhls“ aus Dohuk muss wegen Visaproblemen leider ausfallen.

An beiden Abenden laden die Mitwirkenden zu Gesprächen nicht nur über das Theater im Irak ein.
Veranstalter: Netzwerk zum kulturellen Wiederaufbau im Irak (Mitglied des ITI Germany) unter der Schirmherrschaft des Berliner Staatssekretärs für Kultur André Schmitz mit freundlicher Untersützung von Theaterhaus Mitte und TAK.

Termine:
Mittwoch 15.Ma | 20.00 Uhr:
„Frauenmelodie“ von Mithal Al-Tamemi
Regie: Sinan Al- Azzawi
Mit: Hanaa Al-Dulaimi und Asma Al-Dulaimi
Eine Produktion des Nationaltheaters Bagdad

Donnerstag, 16.Mai |  20:00 Uhr:
 „Tagebuch eines Kämpfers“ von Dilshad Hussain                          
(nach Gabriel García Márquez: „Der Oberst hat niemand, der ihm schreibt“)
Regie: Hewa Suaad Al-Hamawandi
Mit: Tara Abdulrahman und Yousif Osman
Produktion des Künstler-Theaters Erbil

Ort:
Theater Aufbau Kreuzberg
Prinzenstraße 85 F, 10969 Berlin
Im AUFBAU HAUS
Eingang über den Prinzenhof

Weitere Infos und Karten hier
Eintritt: 13,- €, erm. 8,- €

gefördert durch das Goethe Institut Irak


CityTax Berlin - Offener Brief an Klaus Wowereit

Die Initiative "Haben und Brauchen" hat einen Offenen Brief an den regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit verfasst. Darin fordern die Erstunterzeichner unter anderem eine Neuausrichtung einer zukunftsfähigen Kulturpolitik,die Durchsetzung der Koalitionsvereinbarungen zur verstärkten Förderung der Freien Szene und die Verwendung der City-Tax für die Freien Kulturschaffenden.

Der Offene Brief kann hier gelesen und mitunterzeichnet werden.






4 BOAT PEOPLE - von N. Saaran

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

4 BOAT PEOPLE zeigt Nahaufnahmen, poetische Schnittbilder der Empfindungen, der Ängste und Hoffnungen des Einzelnen. Denn es gibt keine "anschwellende Flut", keine "Flüchtlingsströme" die die "Festung Europa" umbranden. Es gibt nur Menschen, die alles verloren haben, was für uns selbstverständlich ist: ihre Familienangehörigen, ihr Zuhause, ihren Besitz, ihre Rechte, ihre Freiheit, ihre Zukunft.

Mit:
Bejean Banne, Patrick Khatam, Derek Nowak, Selam Tadese
Regie: Stefan Locha 
Bühne: Michael Ottopal
Kostüm: Olga Lunow 
Musik: Daniel Mandolini, Charlene Schimek


Termine:             
12. und 13.April 2013 |  20 Uhr
15. und 16.April 2013 |  20 Uhr        
Vaganten Bühne Berlin
Kantstr. 12a | 10623 Berlin
Eintritt: EUR 20,- bis 14,- |  EUR 10,- bis 7,-
Kartentelefon: 030 312 45 29






Deportation Cast

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Deportation Cast ist ein Drama über die Abschiebung einer Roma-Familie, die nach vielen Jahren in Deutschland in den Kosovo zurück muss. Armut, ungeplante Schwangerschaft und eine ungewisse Zukunft sind nur einige der Probleme, die die Familie bewältigen muss. Egzon, der Sohn der Familie, spricht nicht mehr, seit traumatisierenden Kriegserlebnissen als kleiner Junge. Und dann ist da noch die andere Seite – die, die in Deutschland zurückbleiben: der Anwalt, die Sachbearbeiterin von der Ausländerbehörde, der Arzt, die Lehrerin.

Eine Produktion von Little Black Fish Collective e.V.

Mit: Igor Maier, Yalda Moinzadeh, Jana Goller, Tony de Maeyer
Regie: Mehdi Moinzadeh
Bühne und Kostüm: Igor Maier
Musik: Alfred Mehnert | Dramaturgie: Raimund Tabor
Regie- und Produktionsassistenz: Emily Rocher, Stephan Holz
Licht: Gunnar Otto | Hospitanz: Jonathan Kempf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Josephine Kujau


Termine:         
5. April bis 8. April 2013 | 20 Uhr                               
Kunstquartier Bethanien | Studio 1
Mariannenplatz 2 | 10997 Berlin
EUR 13,20 | EUR 8,80
Tickets









I shall soon be quite dead at last in spite of all

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Obwohl in Beziehung zum Roman „Malone stirbt” von Samuel Beckett stehend, ist I shall soon be quite dead at last in spite of all zuallererst eine Choreographie aus zwanghaften Bewegungen und Worten, Trägheit und Erschöpfung: Da Denken und Aktion nicht verbunden sind, bewegen sich Geist und Körper mit verschiedenen Geschwindigkeiten oder aber in verschiedene Richtungen oder der Körper verharrt in Ruhe und der Geist ist in Bewegung. Oder, um das noch weiter zu führen, der Körper ruht im Raum - jedoch in ununterbrochener innerer Bewegung - während der Geist ihn begafft. Die grundlegende Form ist die des Kreises oder vielleicht der Linie - beide reduziert auf einen Punkt. Das grundlegende Bild ist das eines Mannes auf dem Totenbett, gegenübergestellt dem eines Mannes auf dem Fahrrad. „Könnte ich über meinen Körper verfügen, würde ich ihn aus dem Fenster werfen”.

Choreography and Concept: Patrick Faurot
Performers: Patrick Faurot, Luc Reboullet, David Necchi
Text: Samuel Beckett


Termine:
16. und 17. März 2013 |  20:30 Uhr
Uferstudios | Studio 7 | Nah Dran Festival
Badstr. 41a | 13357 Berlin
EUR 12,- | EUR 7,-










Gelee Royal von JobAct Berlin

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Wenn das Interesse am anderen Menschen ein Muskel wäre, was müssten wir tun um ihn zu stärken? Führt das Interesse am Anderen zur Bewusstwerdung der Idee "Gemeinschaft"?

Ausgehend von dieser Fragestellung schwärmen die Darstellerinnen aus, um mit der selben Bedingungslosigkeit, mit der Bienen ihre Aufgaben im Schwarm erfüllen, im Dialog Antworten auf diese und 98 andere Fragen zu sammeln.

     
Termine:              
6. März 2013 | 19 Uhr (Öffentliche Probe)                   
8. März und 9. März 2013 | 19 Uhr
Seniorenheim Erich Raddatz Haus
Sonnenallee 298 | 12057 Berlin
Eintritt frei

Kostenlose Tickets: Projektfabrik
Tickets für die Öffentliche Probe: rahel.savoldelli@web.de






Öffentliche Probe im Theaterhaus


"I CON
"
Sarah Grether, Tanzperformance

"Admiration towards iconic figures have helped define human identity throughout history. We aspire to what we admire. What makes a person timeless or iconic? How much responsibility does the camera require?
„I CON”    explores the elegance, grace, charm and vulnerability of icons in early show business."

Beitrag für das 17. internationale Solo-Tanz-Theater-Festival in Stuttgart


Öffentliche Probe
Montag 11.März 2013
19 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte
|  "003"
Dauer ca 12 min
Eintritt frei


Woman and war - NOFA Berlin

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Was geschieht eigentlich mit Frauen im Krieg? Als Besucher einer gespenstischen Zeltstadt wandert der Zuschauer durch die Mikrokosmen des bewaffneten und des unbewaffneten Kampfes. Die Wucht der vielgestaltigen Anwesenheit des Krieges überrascht – und wirft die beunruhigende Frage auf, wie die Folgen von Krieg unseren Lebensalltag ungebrochen beeinflussen.

Künstlerische Leitung: Simone Eisenring, Anna Eger
Text, Regie: Simone Eisenring | Recherche, Dramaturgie: Anna Eger
Ausstattung: Jan Müller, Thomas Kaiser | Performance: Franziska Dick, Sabrina Hodzic, Angelika Sautter
Regieassistenz: Leo Skverer | Redaktionelle Mitarbeit: Sonja Baude
Fotografie: Claudia Zweifel | Grafik: Iris Kaschl | Mitarbeit Produktionsleitung: Anina Marsen
Administration: ehrliche Arbeit – freies Kulturbüro | Produktion: Network Of Factual Art (Nofa)

Eine Koproduktion des „Network Of Factual Art (Nofa)“, Theaterhaus Gessnerallee Zürich, Schlachthaus Theater Bern und Sophiensæle Berlin. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten, Migros Kulturprozent Schweiz. Unterstützt durch die Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden.

Schweizerische Erstaufführung: 27. Februar 2013 |  20  Uhr

Weitere Termine:         

8. und 9. März 2013 | 20 Uhr
10. März 2013 | 18 Uhr
Theaterhaus Gessnerallee Zürich
Gessnerallee 8 | Ch-8001 Zürich
Eintritt: CHF 16,-




Vogler, Fischer, Gottmann

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

„Wenn die Menschen mich hören würden, das würde sie demotivieren für die Produktion, das ist auch der Grund, warum die nicht wollen, dass ich spreche, die Medien, die Politik und – und und und, weil wenn ich reden würde, die Wahrheit, wie es wirklich um uns steht, dann würde die Produktion sinken, davor haben die, die am Hebel sitzen, Angst. Sie! Deprimieren, unsere einzige Chance!“

mit: Melanie Isakowitz, Ilja Pletner, Vera Schmidt
Text und Regie: Daniel Dumont
Bühne und Grafik: Anja Mikolajetz
Kostüm: Clotilde Lauras

Eine Produktion von Daniel Dumont in Kooperation mit dem Ballhaus Ost und freundlicher Unterstützung von Aufbruch Kunst Gefängnis Stadt.


Premiere: Mittwoch, 27. Februar 2013 | 20:00 Uhr

Weitere Termine:    
1. bis 3. März | 20:00 Uhr
Ballhaus Ost
Pappelallee 15 | 10437 Berlin
Kartentelefon: 030 440 39 168
EUR 13,- | EUR 8,-


Unsere Öffnungszeiten im Mai

Pfingsten (19. und 20. Mai) ist unser Haus geschlossen.

Viel Spaß beim Feiern wünscht
das Theaterhaus Team




4 BOAT PEOPLE von N. Saaran

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

4 BOAT PEOPLE zeigt Nahaufnahmen, poetische Schnittbilder der Empfindungen, der Ängste und Hoffnungen des Einzelnen. Denn es gibt keine "anschwellende Flut", keine "Flüchtlingsströme" die die "Festung Europa" umbranden. Es gibt nur Menschen, die alles verloren haben, was für uns selbstverständlich ist: ihre Familienangehörigen, ihr Zuhause, ihren Besitz, ihre Rechte, ihre Freiheit, ihre Zukunft.

Mit: Bejean Banne, Patrick Khatam, Derek Nowak, Selam Tadese

Regie: Stefan Locha  Bühne: Michael Ottopal
Kostüm: Olga Lunow  Musik: Daniel Mandolini, Charlene Schimek

Termine:
     
8. und 9.März 2013 | 20 Uhr         
11. und 12.März 2013 | 20 Uhr        
12. und 13.April 2013 |  20 Uhr        
15. und 16.April 2013 |  20 Uhr        
Vaganten Bühne Berlin
Kantstr. 12a |  10623 Berlin
Eintritt: EUR 20,- bis 14,- |  EUR 10,- bis 7,-
Kartentelefon: 030 - 312 45 29




100° Berlin 2013

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

10 Jahre Theatermarathon der freien Szene! Vier Tage lang öffnen die Sophiensæle und das HAU alle Bühnen, Räume und Nischen für Theater und Performance im Stundentakt. Auch dieses Mal wieder mit vielen Stücken die bei uns im Haus geprobt wurden:



 Name

 
 
Titel
 

 Termin/Ort

 

Schelhas Co.Operation

 

„There is no orchestra“ Ein Schwesternprojekt

video

21.02.2013

20:00 Uhr

Sophiensäle Hochzeitssaal 

Elisabetta Dal Dosso

Boxcar Bertha

video

21.02.2013

21:00 Uhr

HAU 3

KostümKollektiv

„FIGURe it out“

22.02.2013

19:00 Uhr

Sophiensäle

Festsaal

La Familia Collective

„shuffle“ 

22.02.2013

22:00 Uhr

Sophiensäle Hochzeitssaal  

AKR/WhyCompany

„Vacuum-Packed“

23.02.2013

17:00 Uhr

HAU 1 | Bühne

Weber-Herzog-Musiktheater

„Friederich, der Wüterich“

23.02.2013

17:00 Uhr

Sophiensäle

Raum 213

kollektiv transit

„Plastikflut“

video

23.02.2013

19:00 Uhr

HAU 1 | Bühne

Mieke Schymura

„Kleine Zweifel“

23.02.2013

19:00|19:20|19:40

Sophiensäle Durchgang Kantine

Présnéts

„Schwarzmarkt der Gefühle“

23.02.2013

21:00 Uhr

HAU 3

Malte Schlösser

„Zeig doch mal positiv wie du mit Schmerz umgehst.“

video

23.02.2013

23:00

HAU 2

Traumakollektiv

„Nutze dein Trauma!“

23.02.2013

23:00

HAU 1

Minako Seki Company

„Human Form 1“

23.02.2013

23:00 Uhr

Sophiensäle

Festsaal

Nebel Brutal

„Brüchig“ 

video

24.02.2013

16:00 Uhr

HAU 3 | Probebühne

Shiori Tada

Junichi Akagawa

„Figure“

 

24.02.2013

17:00 Uhr

HAU 1 | Hinterbühne

Lidia Cangiano

„Tana Bizarro-Abito“

24.02.2013

17:00|19:00|21:00

Sophiensäle

Treppenhaus rechts

Patrick Faurot

„I shall soon be quite dead at last in spite of all“

video

24.02.2013

18:00 Uhr

Sophiensäle

Festsaal 

CobraTheater

马马 虎虎 Ma Ma Hu Hu“

24.02.2013

19:00 Uhr

HAU 2

Leo Skverer

„Die Dame mit dem Hündchen“

video

24.02.2013

19:00 Uhr

HAU 3



Das komplette Programmheft zum Festival.

 

Termin:

21. bis 24. Februar 2013

SOPHIENSÆLE: Sophienstraße 18 | 10178 Berlin

Kartentelefon: 030 - 283 52 66

 

HAU 1 : Stresemannstraße 29 | 10963 Berlin

HAU 2 : Hallesches Ufer 32 | 10963 Berlin

HAU 3 : Tempelhofer Ufer 10 | 10963 Berlin

Kartentelefon: 030 - 259 004 27

 

TAGESKARTE : EUR 17,- | EUR 12,-

FESTIVALPASS : EUR 45,- | EUR 30,-




Berlin Diagonale - beim Theatertreffen

Im Rahmen der Berlin Diagonale zeigt "multicultural city"
Probenausschnitte aus

„Displaced Women“von Monika Dobrowlanska:
History Remix - Berlin- Lódz-Minsk
Ein Projekt von multicultural city und dem Polnischen Institut in Zusammenarbeit mit dem Maxim-Gorki-Theater Berlin (Premiere am 23.5.13)

Montag, 6.Mai 2013 | 15:30 bis 16:30 Uhr
Theaterhaus Berlin
Hausführung auf 4 Etagen Probenalltag mit dem Künstlerischen Leiter Christoff Bleidt
Probeneinblick in "Displaced women"

Anbei findet Ihr das aktuelle Programm der Touren am Montag, 6. Mai  
und Dienstag, 7. Mai von 11-17h.

Mann außer Haus

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Ein Unternehmer wird gekidnappt. Seine Frau will mit dem Teilhaber ins Bett und nicht ihren Ehemann frei kaufen, sondern das Geld des Unternehmens erben. Aber das Unternehmen ist pleite...

Mit: Alexandra Madincea, Matthias Hinz, C.A. Hoelzke, Codrin Serbanescu, Thomas Wingrich
Regie: Peter Ibrik
Ausstattung: Kristina Biedermann
nach einer Vorlage von Werner Buhss


Uraufführung: Donnerstag, 21. Februar 2013 | 20 Uhr

Weitere Vorstellungen:  
22. bis 24. Februar 2013 |  20 Uhr
Theaterkapelle
Boxhagener Straße 99 | 10245 Berlin
Kartentelefon: 030 - 68076314
EUR 12,- | EUR 8,-





Der Soldat und die Königin

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

"Das Volk hat die Nase voll und will nicht mehr für die Königin in den Krieg ziehen. Sie verspricht ihnen das NANO, hat aber keine Beweise für seine Existenz. Einsam betrachtet sie in ihrem Turm die entfernte Schlacht und das weiter entfernte Volk. Dieses entsendet NEO, Alleskönner und brutales Schwein, in das Zahnschloss. Er soll der Regentin die entscheidenden Antworten abringen. Agitation ist das Wort der Stunde.
ICH KÄMPF NICHT MEHR [FÜR DICH]"

Regie: Susann Neuenfeldt
Text: Simon Strick
Mit: Maike Möller-Bornstein, Melanie Engelhardt, Roswitha Schweizer, Hanno Jusek
Ein Stück nach Motiven von Suzanne Vega und der Schneekönigin.


Premiere:
Samstag, 23. Februar 2013 | 20 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte | 003
Wallstr. 32 | 10179
Kartentelefon: 030 - 280 419 66
EUR 10,- | EUR 8,-











Moi, je m’appelle Alice - Theta-Théâtre

Mit Unterstützung vom Theaterhaus Berlin Mitte

Alice gehört zur dritten Generation einer Familie armenischer Einwanderer in Frankreich. Die verträumte junge Frau ist sehr an der Geschichte ihrer Familie interessiert und beschreibt im Laufe des Stückes Szenen aus dem Leben einiger ihrer Familienmitglieder über drei Generationen. Alice dreht das Rad der Zeit mit Humor und Nostalgie zurück. Entwurzelung und erzwungenes Exil prägen die Personen, deren Lebensweg sie verfolgt. Wie eine Marionettenspielerin hält sie die Lebensfäden ihrer Ahnen in der Hand und lässt sie generationenübergreifend miteinander kommunizieren. Auf dieser Zeitreise kann Alice nicht nur die Geschichte ihrer Familie, sondern schließlich auch ihre eigene entdecken.

Theta-Théâtre sind:
Nicole Martinez (Regie), Margo Thierry, Christina Weiler, Thierry Fasquel


Termine:
16. Februar | 19:30
17. Februar | 18:00
18. Februar | 19:30
19. Februar | 19:30

Theaterhaus Berlin Mitte | 003
Wallstr. 32 | 10179 Berlin
Kartentelefon: 030 - 280 419 66
EUR 8,- | EUR 5,-












Aus aktuellem Anlass: Theaterkapelle unterstützen!

In den vergangenen 7 Jahren haben Christina Emig-Könning und ihr Team die Theaterkapelle mit geringer Unterstützung, aber mit unglaublicher Kraft und Findigkeit zu einem Theater entwickelt, für das man sich einen gesicherten Platz im Berliner Kulturdschungel wünscht.  Dennoch könnte dieser „Umschlagplatz der Künste“ untergehen.

Mehr Infos und Möglichkeiten, die Theaterkapelle zu unterstützen findet Ihr hier: Kampagne Theaterkapelle


Nächste Vorstellung:
Immer zu wenig und alles zu spät.
Christoph Hein, mein fremder Freund

Mit: Bärbel Röhl, Gottfried Richter, Martin Laubisch, Anna Bittner, Oliver Niemeier.
Leitung: Ekkehardt Emig
Musik (Christoph-Hein-Texte): Hans-Eckardt Wenzel
Musikalische Einrichtung: Martin Laubisch

eine Produktion des Poetischen Theaters »Die Möwe«, Studiobühne der berliner schule für schauspiel


Termin:
Samstag, 02. Februar | 20 Uhr
theaterkapelle
Boxhagener Str. 99 | 10245 Berlin
Eintritt: EUR 12,- | EUR 8,-





Ein Experiment: TCrasShTheater1

In Kooperation mit Theaterhaus Berlin Mitte

Erstes Experiment mit den 8 AufrührerInnen: Oliver Pollak (de), Eszter Parragi (hu), Selma Roth (ch), Veronika Maurer (de), Johannes Stubenvoll (at), Elias Liermann (de), Martin Aillerie (fr), David Garcia (es).


Termin:
04. Februar 2013 | 20 Uhr
Theaterhaus Berlin Mitte | 003
Wallstr. 32 | 10179 Berlin
Eintritt: frei





Frohes Osterfest

Liebe Gäste,

vom 29.03. bis 01.04.2013
ist unser Haus ganztägig geschlossen.

Ab dem 02.04.2013 sind wir wieder zu unseren
gewohnten Öffnungszeiten für Euch da.

Wir wünschen euch Frohe Ostern.

Das Theaterhaus Berlin Mitte Team

DAS SCHLOSS - nach Franz Kafka

In Kooperation mit dem Theaterhaus Berlin Mitte

Für DAS SCHLOSS zieht NOVOFLOT mit Texten von Kafka, Liedern von Franz Schubert, Neukompositionen von Aleksandra Gryka, Posaunenimprovisationen von Nils Wogram und Live-Zeichnungen von Ulrich Scheel zum ersten Mal ins Haus der Berliner Festspiele.
 
Regie: Sven Holm
Musikalische Leitung: Vicente Larrañaga
Bühne und Kostüme: Elisa Limberg
Dramaturgie: Fadrina Arpagaus
Künstlerische Mitarbeit: Ines Hu
Komposition: Aleksandra Gryka
Posaunenimprovisationen: Nils Wogram
Soloklavier: Saori Tomidokoro
Ensemble: ensemble mosaik
Live-Zeichnungen: Ulrich Scheel
Licht: Jörg Bittner
Produktionsleitung: Dörte Wolter

Mit:
Hans-Peter Scheidegger, Hanna Dóra Sturludóttir, Yuka Yanagihara, Tara Bacia, Maxime Barbasetti, Frieda Grimm, Marian Hövelmann, Lilly Janz, Francisco Larrañaga, Moritz Scheffer, Gwenael und Gwendoline Le Leuch
und Mitgliedern des Knabenchor Berlin


Weitere Termine:        
24., 25. und 26. Januar 2013 | 20 Uhr
Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24, 10719 Berlin
Kartentelefon: 030 - 254 89 100
EUR 20,- | EUR 12,-